VON POLL IMMOBILIEN Signet

Marktbericht 2019
Wohnimmobilien in Wiesbaden

Titelbild Marktbericht Wiesbaden 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Ihnen den aktuellen Marktbericht für Wohnimmobilien in Wiesbaden zu präsentieren.

Regionale Gegebenheiten sind für die Einschätzung des Wertes einer Immobilie von großer Bedeutung. Neben individuellen Aspekten wie Bausubstanz und Ausstattung spielt die Lage als Überbegriff für äußere Faktoren dabei die entscheidende Rolle. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region, Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten sowie Architektur und Atmosphäre der Umgebung beeinflussen allesamt den Preis, zu dem eine Immobilie verkauft oder vermietet wird.

Der vorliegende Marktbericht unterstützt Sie dabei, die aktuelle und zukünftige Situation auf dem Immobilienmarkt in Wiesbaden beurteilen zu können. Die Research-Abteilung unseres Hauses hat mit unseren regionalen Experten dazu interne und externe Daten ausgewertet. Auf diese Weise bieten wir Ihnen die Transparenz, die Sie den realistischen Marktwert Ihrer aktuellen oder zukünftigen Immobilie einschätzen lässt.

Profitieren Sie von einem weiteren Vorteil unseres Hauses, der über die Möglichkeiten eines Marktberichtes hinausreicht: Unsere qualifizierten Immobilienmakler (IHK) und geprüften freien Sachverständigen für Immobilienbewertung (PersCert® und WertCert®) schätzen gern kostenfrei und unverbindlich den aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie ein. Mit der Kompetenz eines internationalen Maklerunternehmens und den regionalen Kenntnissen unserer erfahrenen Kollegen bringen wir Ihr Vorhaben zu einem erfolgreichen Abschluss. Wir freuen uns, Sie persönlich beraten zu dürfen.

Beata von Poll Portrait

Beste Grüße

Signatur
Beata von Poll

Standortinformationen

  • Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden zählt aktuell rund 291.000 Einwohner. Die positive Bevölkerungsentwicklung wird sich fortsetzen, die Stadt rechnet bis 2025 mit einer Einwohnerzahl von 300.000.
  • Das Stadtbild ist geprägt durch schicke Villengegenden und prächtige Altbauwohnungen aus der Gründerzeit. Östlich der Wilhelmsstraße liegen das Kurhaus, der Kurpark und das Staatstheater, westlich dieser Verkehrsachse kommt man in die Innenstadt mit ihren vielen Geschäften und Restaurants. Hier gibt es auch zahlreiche Ausgehmöglichkeiten.
  • Wiesbaden liegt am westlichen Rand des Rhein-Main-Gebiets und bietet sehr gute Verkehrsanbindungen nach Frankfurt, Mainz, Darmstadt und in den Rheingau. Mit mehreren Hochschulen und der nahgelegenen EBS Universität in Eltville gilt Wiesbaden als bekannter Bildungsstandort und ist auch Sitz von namhaften Unternehmen.
  • Neubauprojekte in der Innenstadt findet man unter anderem entlang der Wilhelmsstraße und der Taunusstraße. Die neuen Domizile zielen besonders auf Besserverdiener und ältere Paare als Eigentümer ab. Auch etwas außerhalb, in Biebrich am Schlosspark, entsteht zurzeit neuer Wohnraum, 30 Eigentumswohnungen sollen dort bis zum Sommer 2020 bezugsfertig sein.
Einwohner: 290.560
Fläche:

(km²)

203,9
Haushalte: 142.493
Haushaltsgröße:

(Ø)

2,0
Bevölkerungsentwicklung:

(seit 2012)

+ 11.920
Bevölkerungsprognose:

(2025)

300.000
Kaufkraft in Mio.:

(€)

6.860
Kaufkraft pro Kopf:

(€)

24.836
Kaufkraft indexiert:

(%)

111,7
Eigentumsquote:

(%)

27,4
Quellen: Destatis, GfK, VON POLL IMMOBILIEN Research (2019)
Verteilung der Bebauung, Verteilung der Bevölkerung und Verteilung des Einkommens in Wiesbaden

Immobilienmarkt

Marktüberblick

Auf dem Markt für Wohnimmobilien in Wiesbaden wurden 2018 insgesamt 1.470 Transaktionen registriert. Dabei handelt es sich um den kleinsten Wert im Betrachtungszeitraum seit 2012. Im Vergleich zu 2017 mit 1.479 Verkäufen sind die Transaktionen um 0,6 Prozent gesunken, zu 2012 mit 2.329 Transaktionen beträgt der Rückgang knapp 37 Prozent. Der Umsatz hingegen stieg gegenüber 2017 mit 469 Millionen Euro um vier Prozent auf 488 Millionen Euro.

Eigentumswohnungen

Im Teilmarkt der Eigentumswohnungen wurden 2018 in Wiesbaden 1.208 Verkäufe beurkundet und somit die wenigsten seit 2012. 2017 wurden noch 1.239 Kauffälle registriert. Das entspricht einem Rückgang von 2,5 Prozent. Demgegenüber steht ein Anstieg des erzielten Geldumsatzes von 1,2 Prozent von 337,7 Millionen Euro 2017 auf rund 341,8 Millionen Euro 2018. Daraus resultiert ein gestiegener Durchschnittspreis. Käufer mussten 2018 durchschnittlich 282.942 Euro für eine Eigentumswohnung zahlen, 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr mit 272.583 Euro.

Ein- und Zweifamilienhäuser

Im Segment Ein- und Zweifamilienhäuser wechselten 2018 262 Objekte den Besitzer. Nach 2012 mit 279 Verkäufen stellt dies den zweithöchsten Wert im Betrachtungszeitraum dar. Verglichen mit dem Vorjahr 2017 und 240 Veräußerungen beträgt die Steigerung der Verkäufe 9,2 Prozent. Der Umsatz wuchs ebenfalls deutlich von 131,3 Millionen Euro 2017 um 11,3 Prozent auf 146,2 Millionen Euro 2018. Daraus resultiert ein durchschnittlicher Kaufpreis von 558.067 Euro für ein Ein- oder Zweifamilienhaus in Wiesbaden. Dieser wuchs seit 2012 um 26,2 Prozent, damals betrug er 442.294 Euro.

Transaktionen
2012 – 2018
Transaktionen 2012 bis 2018 in Wiesbaden
Geldumsatz (in Mio. Euro)
2012 – 2018
Geldumsatz 2012 bis 2018 in Wiesbaden
Durchschnittlicher Kaufpreis (in 1.000 Euro)
2012 – 2018
Entwicklung Durchschnittlicher Kaufpreis (in 1.000 Euro) 2012 – 2018 in Wiesbaden
Anteil der Objektklassen 2018
2018
Verteilung Neubau/Bestand 2018 in Wiesbaden
  EFH / ZFH (Ein-, Zweifamilien­haus)   ETW (Eigentums­wohnung)
 
Quellen: Gutachterausschuss Wiesbaden, VON POLL IMMOBILIEN Research (2019)

Wohnlagen und Preise

Der Wiesbadener Wohnimmobilienmarkt ist aktuell geprägt von einer hohen Nachfrage nach Doppelhaushälften, Reihenhäusern und kleinen, freistehenden Einfamilienhäusern. Angeboten werden dagegen häufig Wohnungen oder große Einfamilienhäuser beziehungsweise Villen. Für viele gilt Wiesbaden aufgrund seiner lockeren Bebauung und der Grünflächen als gute Alternative zu Frankfurt. Historische Altbauten und Villen aus dem 19. und 20. Jahrhundert prägen den Charme der Hessischen Landeshaupt.

Premiumlagen

Diese findet man unter anderem am Sonnenberg nordöstlich der Innenstadt. Prachtvolle Ein- und Zweifamilienhäuser auf großzügigen Grundstücken zwischen alten Baumbestand machen diesen Bezirk zu einer der besten Wohnlagen in Wiesbaden. Anwohner schätzen zudem die Nähe zum Taunus. Für eine exklusive Villa zahlt man hier bis zu 5,5 Millionen Euro. Auch der im Westen an den Sonnenberg angrenzende Stadtteil Nordost gilt als Premiumlage. Kurze Wege in die Innenstadt und eine gute Infrastruktur zeichnen diese Wohngegend aus. Hier gehören ebenfalls Villen auf weitläufigen Grundstück zum Immobilienbestand. Darüber hinaus findet man aber auch Luxuswohnungen, für die sich besonders Best Ager interessieren. Einfamilienhäuser in Nordost kosten bis zu 4,5 Millionen Euro, der Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung beträgt bis zu 8.500 Euro.

Trendlagen

Zu den Trendlagen in Wiesbaden gehört das Nerotal. Vor allem Pärchen und Best Ager suchen vermehrt nach einer Immobilie entlang der Nerotal-Anlagen im Stadtteil Nordost. Die Gründe hierfür sind unter anderem das grüne Umfeld mit einem hohen Naherholungswert bei dennoch fußläufiger Erreichbarkeit der Innenstadt. Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung werden für bis 7.200 Euro pro Quadratmeter angeboten.

Aussicht

Aufgrund der weiterhin steigenden Einwohnerzahlen und der damit verbundenen Nachfrage nach Wohnraum in Wiesbaden geht VON POLL IMMOBILIEN in Zukunft von leicht steigenden Preisen für Wohnimmobilien aus. Besonders im Segment Doppelhaushälften und Reihenhäuser herrscht eine starke Nachfrage, die durch das vorhandene Angebot nur gering abgedeckt ist. Außerdem verzeichnen barrierefreie Wohnungen und Immobilien zur Kapitalanlage eine zunehmende Beliebtheit.

freistehende Ein-/Zweifamilienhäuser in €

  Lage 2018 2019
  premium  900.000 – 4.250.000 920.000 – 4.250.000  
  gut 680.000 – 1.900.000 700.000 – 1.950.000  
  mittel 440.000 – 750.000 450.000 – 750.000  
  einfach 270.000 – 500.000 275.000 – 510.000  

Doppelhaushälfte / Reihenhäuser in €

  Lage 2018 2019
  premium  720.000 – 1.500.000 730.000 – 1.500.000  
  gut 480.000 – 850.000 485.000 – 860.000  
  mittel 340.000 – 640.000 350.000 – 650.000  
  einfach 230.000 – 400.000 235.000 – 410.000  

Eigentumswohnungen in €/m²

  Lage 2018 2019
  premium  4.200 – 8.500 4.250 – 8.600  
  gut 2.900 – 4.500 2.950 – 4.700  
  mittel 2.400 – 3.400 2.450 – 3.500  
  einfach 1.550 – 2.500 1.550 – 2.600  

Miete in €/m²

  Lage 2018 2019
  premium  13,90 – 17,50 14,00 – 18,00  
  gut 10,60 – 15,00 10,70 – 15,20  
  mittel 8,00 – 11,00 8,10 – 11,30  
  einfach 6,90 – 9,00 7,00 – 9,20  
Quelle: VON POLL IMMOBILIEN Research (2019)
Prognose:   = steigend,    = leicht steigend,    = stabil,     = leicht fallend,  = fallend

Ihr Ansprechpartner in Wiesbaden

Teambild Wiesbaden

Gabriele Wilde-Schlaak und Kim Ricci-Schlaak

Geprüfte freie Sachverständige für Immobilienbewertung (PersCert®)
Geschäftsstellenleiterinnen

VON POLL IMMOBILIEN Wiesbaden

Taunusstraße 43 | 65183 Wiesbaden
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0)611 - 16 02 72 0
In freier Handelsvertretung für die von Poll Immobilien GmbH

Standort Immoangebote

aktuelle Immobilienangebote
Dieser Marktbericht ist auch als PDF erhältlich.

Für Druckfehler, Irrtümer und Unvollständigkeiten übernehmen die von Poll Immobilien GmbH und deren Vertreter keine Haftung.

Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigung des Marktberichtes sind nur mit schriftlicher Genehmigung der von Poll Immobilien GmbH gestattet.

von Poll Immobilien GmbH
Geschäftsführer: Daniel Ritter, Sassan Hilgendorf, Dr. Jörg Hahn
Registergericht Frankfurt am Main | HRB 49850 | Sitz: Frankfurt am Main