VON POLL IMMOBILIEN Signet

Marktbericht 2019
Wohnimmobilien im Rhein-Erft-Kreis

Titelbild Marktbericht Rhein-Erft-Kreis 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Ihnen den aktuellen Marktbericht für Wohnimmobilien im Rhein-Erft-Kreis zu präsentieren.

Regionale Gegebenheiten sind für die Einschätzung des Wertes einer Immobilie von großer Bedeutung. Neben individuellen Aspekten wie Bausubstanz und Ausstattung spielt die Lage als Überbegriff für äußere Faktoren dabei die entscheidende Rolle. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region, Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten sowie Architektur und Atmosphäre der Umgebung beeinflussen allesamt den Preis, zu dem eine Immobilie verkauft oder vermietet wird.

Der vorliegende Marktbericht unterstützt Sie dabei, die aktuelle und zukünftige Situation auf dem Immobilienmarkt im Rhein-ErftKreis beurteilen zu können. Die Research-Abteilung unseres Hauses hat mit unseren regionalen Experten dazu interne und externe Daten ausgewertet. Auf diese Weise bieten wir Ihnen die Transparenz, die Sie den realistischen Marktwert Ihrer aktuellen oder zukünftigen Immobilie einschätzen lässt.

Profitieren Sie von einem weiteren Vorteil unseres Hauses, der über die Möglichkeiten eines Marktberichtes hinausreicht: Unsere qualifizierten Immobilienmakler (IHK) und geprüften freien Sachverständigen für Immobilienbewertung (PersCert® und WertCert®) schätzen gern kostenfrei und unverbindlich den aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie ein. Mit der Kompetenz eines internationalen Maklerunternehmens und den regionalen Kenntnissen unserer erfahrenen Kollegen bringen wir Ihr Vorhaben zu einem erfolgreichen Abschluss. Wir freuen uns, Sie persönlich beraten zu dürfen.

Beata von Poll Portrait

Beste Grüße

Signatur
Beata von Poll

Standortinformationen

  • Mit rund 468.379 Einwohnern in zehn Städten schließt sich der Rhein-Erft-Kreis fast vollständig um das linksrheinische Köln.
  • Wahrzeichen des nördlichen Rhein-Erft-Kreises ist die ehemalige Abteikirche St. Nikolaus in Pulheim-Brauweiler. Herausragende historische Bauten im Süden sind vor allem die beiden Schlösser Augustusburg und Falkenstein in Brühl. Sie zählen zusammen mit dem Schlosspark seit 1984 zu den UNESCO-Welterbestätten.
  • Vor allem Pferde-und Naturliebhaber schätzen den Rhein-Erft-Kreis. Der Landkreis gilt als Reiter-Hochburg in Nordrhein-Westfalen, was sich in einer Vielzahl an Hofanlagen manifestiert. Zudem erstreckt sich der Naturpark Rheinland über einen weiten Teil des Kreises. Flusslandschaften an Rhein und Erft, Waldgebiete und Seen in der Ville bieten vielfältige Erholungsmöglichkeiten.
  • Neben der Wohnqualität tragen vor allem die gute Verkehrsanbindung sowie die zahlreichen namhaften Unternehmen zur Attraktivität des Rhein-Erft-Kreises als Wohn-, Bildungs- und Arbeitsstandort bei. Dies wird auch durch die Bevölkerungsentwicklung unterstrichen. Seit 2012 hat der Kreis 16.900 Einwohner hinzugewonnen, er ist einer der wirtschaftsstärksten Landkreise in Nordrhein-Westfalen.
Einwohner: 468.379
Fläche:

(km²)

704,7
Haushalte: 222.271
Haushaltsgröße:

(Ø)

2,1
Bevölkerungsentwicklung:

(seit 2012)

+ 16.900
Bevölkerungsprognose:

(2025)

476.000
Kaufkraft in Mio.:

(€)

11.265
Kaufkraft pro Kopf:

(€)

24.140
Kaufkraft indexiert:

(%)

105,5
Eigentumsquote:

(%)

51,4
Quellen: Destatis, GfK, VON POLL IMMOBILIEN Research (2019)

Immobilienmarkt

Marktüberblick

Auf dem Markt für Wohnimmobilien wechselten im Rhein-Erft-Kreis insgesamt 3.245 Eigentumswohnungen und Ein- und Zweifamilienhäuser den Besitzer. Das entspricht einen Zuwachs von 2,1 Prozent gegenüber 2017 und stellt den zweithöchsten Wert im Betrachtungszeitraum seit 2012 dar. Der Gesamtumsatz erreichte mit 820,5 Millionen Euro sogar ein Rekordniveau. Mit noch 721,1 Millionen Euro in 2017 beläuft sich die Umsatzsteigerung auf knapp 14 Prozent.

Ein- und Zweifamilienhäuser

Im Segment Ein- und Zweifamilienhäuser wurden 2018 1.645 Kaufverträge geschlossen. Das entspricht einem leichten Rückgang von 0,7 Prozent verglichen mit 2017. Dennoch liegt diese Transaktionszahl noch über dem Mittelwert von 1.610 Verkäufen pro Jahr, der sich seit dem Beginn des Betrachtungszeitraums 2012 ergibt.. Der erzielte Geldumsatz erhöhte sich von 484 Millionen Euro 2017 um neun Prozent auf 527,8 Millionen Euro 2018. Somit stieg auch der durchschnittlich gezahlte Kaufpreis für ein Ein- oder Zweifamilienhaus um 9,8 Prozent auf 320.821 Euro.

Eigentumswohnungen

Mit 1.600 verkauften Eigentumswohnungen lag die Transaktionszahl in diesem Teilmarkt 2018 fünf Prozent über dem Vorjahreswert von 1.522. Der Mittelwert seit 2012 beträgt 1.539 Verkäufe pro Jahr. Der Geldumsatz von 292,7 Millionen ist der höchste im Betrachtungszeitraum und die Steigerung gegenüber 2017, als er bei 237,1 Millionen Euro lag, beträgt 23,5 Prozent. Im Schnitt zahlten Käufer einer Eigentumswohnungen 2018 182.956 Euro und somit rund 17 Prozent mehr als noch 2017.

Transaktionen
2012 – 2018
Transaktionen 2012 bis 2018 im Rhein-Erft-Kreis
Geldumsatz (in Mio. Euro)
2012 – 2018
Geldumsatz 2012 bis 2018 im Rhein-Erft-Kreis
Durchschnittlicher Kaufpreis (in 1.000 Euro)
2012 – 2018
Entwicklung Durchschnittlicher Kaufpreis (in 1.000 Euro) 2012 – 2018 im Rhein-Erft-Kreis
Anteil der Objektklassen
2018
Verteilung Neubau/Bestand 2018 im Rhein-Erft-Kreis
  EFH / ZFH (Ein-, Zweifamilien­haus)   ETW (Eigentums­wohnung)
 
Quellen: Gutachterausschuss Rhein-Erft-Kreis, VON POLL IMMOBILIEN Research (2019)

Wohnlagen und Preise

Premiumlagen

Zu den begehrtesten Lagen im Rhein-Erft-Kreis zählen Pulheim, Frechen-Königsdorf und Hürth-Efferen. In diese Gebieten findet man viele Bungalows und Reihenhäuser aus den 70er Jahren, aber vermehrt auch Neubaubauten im Bauhausstil. Einer großen Nachfrage erfreuen sich auch Eigentumswohnungen. In diesem Segment sind Kaufpreise von über 3.000 Euro pro Quadratmeter längst keine Seltenheit mehr. Für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser lag die Preisspanne zwischen 625.000 und 875.000 Euro, was einen Preiseinstieg von etwa 5 Prozent gegenüber 2017 bedeutet.

Interessenten schätzen hier vor allem die Nähe und gute Bahnanbindung an das benachbarte Köln, aber auch die guten Autobahnanbindungen an Düsseldorf, Bonn und Aachen. Ruhige Nachbarschaften in Feld- oder Waldrandlage bieten einen hohen Erholungswert.

Trendlagen

Besonders beliebt bei jungen Mietern und Käufern sind die Stadtteile Hermülheim und Efferen in Hürth. Sie bieten ein buntes multikulturelles Umfeld, die Entfernung zur Großstadt Köln ist kurz. Für geeignete Wohnungen in einfacher bis guter Lage können hier Mietpreise zwischen 9,50 und 11,00 Euro pro Quadratmeter erzielt werden. Die Orte Pulheim, Frechen, Hürth, Brühl und Rechenschaftsbericht sind vor allem bei jungen Familien und Best Agern stark nachgefragt. Das Hauptaugenmerk junger Familien liegt dabei zumeist auf modernen Bauten mit einem pflegeleichten Garten. Best Ager bevorzugen Penthouse-Wohnungen mit Aufzug in möglichst kleinen Eigentümergemeinschaften.

Aussicht

Allgemein zeigt sich, dass Wohnlagen in Nähe zu Köln zu den gefragtesten im Rhein-Erft-Kreis gehören. Die steigenden Immobilienpreise in der rheinischen Metropole veranlassen viele Kauf- und Mietinteressenten, sich in den umliegenden Regionen umzusehen, wovon der Rhein-ErftKreis auch zukünftig profitieren wird.

freistehende Ein-/Zweifamilienhäuser in €

  Lage 2018 2019
  premium  680.000 – 840.000 625.000 – 875.000  
  gut 475.000 – 680.000 425.000 – 625.000  
  mittel 315.000 – 475.000 325.000 – 450.000  
  einfach 210.000 – 315.000 250.000 – 325.000  

Doppelhaushälfte / Reihenhäuser in €

  Lage 2018 2019
  premium  420.000 – 525.000 425.000 – 550.000  
  gut 315.000 – 420.000 325.000 – 425.000  
  mittel 235.000 – 315.000 250.000 – 325.000  
  einfach 185.000 – 235.000 200.000 – 250.000  

Eigentumswohnungen in €/m²

  Lage 2018 2019
  premium  3.150 – 3.650 3.300 – 4.500  
  gut 2.650 – 3.150 2.500 – 3.300  
  mittel 1.550 – 2.650 1.800 – 2.500  
  einfach 1.050 – 1.550 1.200 – 1.800  

Miete in €/m²

  Lage 2018 2019
  premium  9,50 – 11,00 9,50 – 11,00  
  gut 8,00 – 9,50 8,00 – 9,50  
  mittel 7,00 – 8,00 7,00 – 8,00  
  einfach 6,00 – 7,00 6,00 – 7,00  
Quelle: VON POLL IMMOBILIEN Research (2019)
Prognose:   = steigend,    = leicht steigend,    = stabil,     = leicht fallend,  = fallend

Wohnlagenkarte

Wohnlagenkarte_Rhein-Erft-Kreis_Vorschaubild.jpg

Wohnlagenkarte Rhein-Erft-Kreis

Auf der Wohnlagenkarte sehen Sie die Wohnlagen für beispielsweise Bedburg, Elsdorf, Kerpen, Bergheim, Frechen, Brühl, Hürth, Wesseling, Erftstadt und Pulheim; kategorisiert nach "premium", "gut", "mittel" und "einfach".

Ihr Ansprechpartner im Rhein-Erft-Kreis

Ansprechpartner Rhein-Erft-Kreis

David Kaesler

Immobilienmakler (IHK)
Geprüfter freier Sachverständiger für Immobilienbewertung (PersCert®)
Geschäftsstellenleiter

VON POLL IMMOBILIEN Pulheim

Farehamstraße 8 | 50259 Pulheim
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0)2238 - 30 41 48 0


VON POLL IMMOBILIEN Hürth

Bachstraße 43 | 50354 Hürth
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0)2233 - 97 92 70
In freier Handelsvertretung für die von Poll Immobilien GmbH

Dieser Marktbericht ist auch als PDF erhältlich.

Für Druckfehler, Irrtümer und Unvollständigkeiten übernehmen die von Poll Immobilien GmbH und deren Vertreter keine Haftung.

Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigung des Marktberichtes sind nur mit schriftlicher Genehmigung der von Poll Immobilien GmbH gestattet.

von Poll Immobilien GmbH
Geschäftsführer: Daniel Ritter, Sassan Hilgendorf, Dr. Jörg Hahn
Registergericht Frankfurt am Main | HRB 49850 | Sitz: Frankfurt am Main