VON POLL IMMOBILIEN Signet

Marktbericht 2018
Wohnimmobilien in Dresden

Titelbild Marktbericht Dresden 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Ihnen den aktuellen Marktbericht für Wohnimmobilien in Dresden zu präsentieren.

Regionale Gegebenheiten sind für die Einschätzung des Wertes einer Immobilie von großer Bedeutung. Neben individuellen Aspekten wie Bausubstanz und Ausstattung spielt die Lage als Überbegriff für äußere Faktoren dabei die entscheidende Rolle. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region, Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten sowie Architektur und Atmosphäre der Umgebung beeinflussen allesamt den Preis, zu dem eine Immobilie verkauft oder vermietet wird.

Der vorliegende Marktbericht unterstützt Sie dabei, die aktuelle und zukünftige Situation auf dem Immobilienmarkt in Dresden beurteilen zu können. Die Research-Abteilung unseres Hauses hat gemeinsam mit unseren regionalen Experten dazu interne und externe Daten ausgewertet. Auf diese Weise bieten wir Ihnen die Transparenz, die Sie den realistischen Marktwert Ihrer aktuellen oder zukünftigen Immobilie einschätzen lässt.

Profitieren Sie von einem weiteren Vorteil unseres Hauses, der über die Möglichkeiten eines Marktberichtes hinausreicht: Unsere qualifizierten Immobilienberater (IHK) und geprüften freien Sachverständigen für Immobilienbewertung (PersCert® und WertCert®) schätzen gern kostenfrei und unverbindlich den aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie ein. Mit der Kompetenz eines internationalen Maklerunternehmens und den regionalen Kenntnissen unserer erfahrenen Mitarbeiter bringen wir Ihr Vorhaben zu einem erfolgreichen Abschluss. Wir freuen uns, Sie persönlich beraten zu dürfen.

Beata von Poll Portrait

Beste Grüße

Signatur
Beata von Poll

Standortinformationen

  • Dresden zählt aktuell 557.098 Einwohner. Bis zum Jahr 2030 rechnet die Stadt mit einem Zuwachs von knapp 5 Prozent auf 584.800. Die Stadt an der Elbe ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Architektonische Kostbarkeiten, historische Kunstschätze, eine aktive Kulturszene sowie Kultureinrichtungen von Weltrang machen Dresden bei Einwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt.
  • Nicht nur die 45.000 Studenten, die an der TU Dresden unter anderem in Elektrotechnik ausbildet werden, sondern auch die vielen Schulen und Kitas prägen das jugendliche Image der Stadt.
  • Über die A4 und die A17 sowie mehrere Bundesstraßen ist Dresden bestens an das bundesweite Straßennetz angebunden. Nach Leipzig gelangt man in knapp 90 Minuten, nach Berlin braucht man etwa eine halbe Stunde länger. Am Flughafen Dresden landen und starten nationale wie internationale Flüge.
Einwohnerzahl: 557.098
Prognose Bevölkerungszahl

(2012-2016)

+ 28.093
Prognose Bevölkerungszahl

(2025)

584.800
Haushaltsgröße: 1,7
Eigentumsquote: 13,7 %
Eigentumsquote (Deutschland): 42,6 %
Kaufkraft pro Haushalt:

(€)

32.551
Kaufkraft pro Haushalt (Deutschland):

(€)

44.460
Quellen: Destatis, GfK, VON POLL IMMOBILIEN Research (2018)

Bautätigkeit

Entwicklung der Bautätigkeit von Wohnungen

  • Die Bautätigkeit in Dresden befindet sich auf einem hohen Niveau. Mit 5.754 Baugenehmigungen reicht das Jahr 2016 zwar nicht ganz an die zwei starken Jahre zuvor heran (2014: 6.170; 2015: 6.831 Baugenehmigungen), im Betrachtungszeitraum seit 2007 betrachtet, handelt es sich aber gleich nach 2014 und 2015 um den dritthöchsten Wert.
  • Die Baufertigstellungen haben sich seit 2013 durchweg positiv entwickelt. Mit 5.680 neuen Wohneinheiten wurden 2016 73 Prozent mehr Wohnungen fertiggestellt als noch 2013 (3.292).
  • Neuer Wohnraum entsteht zurzeit unter anderem in der Friedrich-Wolf-Straße. Im Stadtquartier Dresden sollen demnächst 72 Eigentumswohnungen fertiggestellt werden.
Entwicklung der Bautätigkeit von Wohnungen in Dresden 2018

Immobilienmarkt

Marktüberblick

  • Der Markt für Wohnimmobilien in Dresden hat sich in den letzten Jahren durchweg positiv entwickelt. Besonders gefragt sind weiterhin Eigentumswohnungen, deren Nachfrage seit 2013 kontinuierlich steigt.
  • 2017 wurden mit 4.369 Kauffällen die meisten Eigentumswohnungen im Betrachtungszeitraum verkauft. Im Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser ist die Zahl der verkauften Objekte seit 2015 leicht rückläufig.
  • Der generierte Umsatz stieg in beiden Segmenten seit 2013 jährlich um 5 bis 15 Prozent, in den Jahren 2014/15 sogar um 20 Prozent.
  • Dementsprechend erhöhten sich auch die Kaufpreise für Eigentumswohnungen 2017 (durchschnittlich 156.521 Euro) im Betrachtungszeitraum seit 2012 um über 28 Prozent, die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser 2017 (im Schnitt 297.387 Euro) stiegen um 46 Prozent.
Transaktionen – Anzahl
Transaktionen 2012 bis 2018 in Dresden

Transaktionen – Umsatz
Geldumsatz 2012 bis 2018 in Dresden

 
Eigentumswohnungen (ETW)
 
Ein- und Zweifamilienhäuser (EFH/ZFH)
 
EFH/ZFH
 
ETW
 
Quellen: Gutachterausschuss Dresden, VON POLL IMMOBILIEN Research (2018)

Wohnlagen und Preise

Premiumlagen

Die Premiumlagen Dresdens befinden sich hauptsächlich entlang der Elbe. Besonders beliebt ist der Stadtteil Blasewitz, die Nachfrage übersteigt das Angebot hier um ein Vielfaches. Doch nicht nur die Nähe zum Wasser lockt wohlhabende Familien hierher, für viele Interessenten sind die dort ansässigen hochangesehenen Schulen ein entscheidendes Kriterium. Wer einige der wenigen zum Kauf stehenden Eigentumswohnungen erwerben möchte, zahlt rund 3.500 Euro pro Quadratmeter. Angrenzend an Blasewitz hat sich in den letzten Jahren aufgrund mehrerer Neubauprojekte auch der Stadtteil Striesen-West immer mehr zu einer Top-Wohnlage entwickelt. Die Nähe zur Elbe macht dieses Viertel ähnlich begehrt wie Blasewitz. Da jedoch auch hier das Angebot knapp ist, wird zunehmend auch in Striesen-Süd neuer Wohnraum erschlossen. Auf der anderen Elbseite, entlang der Hänge des Dresdner Elbtals, erstreckt sich der Villenstadtteil Loschwitz. Dort herrscht eine etwas lockere Bebauungsdichte. Preise von zwei Millionen Euro für eine Villa sind hier keine Seltenheit. Das Naherholungsgebiet Dresdner Heide liegt nur wenige Kilometer entfernt.

Gute Lagen und Trendlagen

Im Trend liegen aktuell Gegenden wie die bereits genannten Viertel Blasewitz, Loschwitz und Striesen nahe der Elbe. In letzter Zeit gewinnen jedoch auch Viertel, die etwas außerhalb der City liegen, an Bedeutung. In Pieschen etwa werden kontinuierlich steigende Einwohnerzahlen registriert. Dort findet man sowohl sanierte Altbauten als auch Neubauten, die nahegelegenen Elbwiesen sowie mehrere Schulen sind vor allem bei Familien begehrt. Daraus resultierten in den letzten Jahren stetig steigende Preise, vor allem im Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser. So kosten Häuser im Bestand durchschnittlich 1.855 Euro je Quadratmeter, für Neubauten können im Schnitt bis zu 2.715 Euro aufgerufen werden. Auch der Stadtteil Plauen ist momentan stark nachgefragt. Etwas entfernt von der Elbe hat man jedoch auch hier in vereinzelten Lagen einen Blick auf den Fluss. Zum Immobilienbestand gehören Stadtvillen, ein geschlossenes Gründerzeitviertel und eine Eigenheimsiedlung. Die Kaufpreise für eine Eigentumswohnung liegen zwischen 1.200 und 2.200 Euro pro Quadratmeter, neuwertig sanierte Altbauten können bis zu 3.300 Euro je Quadratmeter kosten.

freistehende Ein-/Zweifamilienhäuser in €

  Lage 2016 2017
  premium  550.000 – 2.300.000 570.000 – 2.400.000  
  gut 420.000 – 950.000 430.000 – 950.000  
  mittel 230.000 – 500.000 250.000 – 520.000  
  einfach 150.000 – 250.000 150.000 – 285.000  

Doppelhaushälfte / Reihenhäuser in €

  Lage 2016 2017
  premium  380.000 – 600.000 380.000 – 650.000  
  gut 330.000 – 470.000 340.000 – 490.000  
  mittel 250.000 – 330.000 250.000 – 350.000  
  einfach 120.000 – 280.000 120.000 – 300.000  

Eigentumswohnungen in €/m²

  Lage 2016 2017
  premium  2.200 – 4.200 2.350 – 4.300  
  gut 1.400 – 3.200 1.500 – 3.250  
  mittel 1.200 – 1.600 1.200 – 1.600  
  einfach 700 – 1.300 750 – 1.300  

Miete in €/m²

  Lage 2016 2017
  premium  10,00 – 15,00 10,50 – 15,50  
  gut 7,50 – 12,00 7,80 – 12,50  
  mittel 5,50 – 7,50 5,60 – 7,60  
  einfach 4,80 – 5,80 4,80 – 6,00  
Quelle: VON POLL IMMOBILIEN Research
Prognose:   = steigend,    = stabil,  = fallend

Aussicht

Insgesamt geht VON POLL IMMOBILIEN aufgrund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus und der großen Nachfrage bei ausgeglichenem Angebot von einer moderaten Preissteigerung aus. Zudem strahlt die Metropolregion Dresden auf das Umland aus, was dazu führt, dass Randgebiete mit guter Erreichbarkeit zukünftig stärker nachgefragt werden und an Bedeutung gewinnen.

Ihr Ansprechpartner in Dresden

Teambild Wiesbaden

Heike Schuchmann-Kumpf

Immobilienwirtin Dipl.-VWA Freiburg
Geprüfte freie Sachverständige für Immobilienbewertung (PersCert®)
Geschäftsstelleninhaberin

VON POLL IMMOBILIEN Dresden

Wilsdruffer Straße 15 | 01067 Dresden
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0)351 - 21 06 869 0
In freier Handelsvertretung für die von Poll Immobilien GmbH

Dieser Marktbericht ist auch als PDF erhältlich.

Für Druckfehler, Irrtümer und Unvollständigkeiten übernehmen die von Poll Immobilien GmbH und deren Vertreter keine Haftung.

Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigung des Marktberichtes sind nur mit schriftlicher Genehmigung der von Poll Immobilien GmbH gestattet.

von Poll Immobilien GmbH
Geschäftsführer: Daniel Ritter, Sassan Hilgendorf, Dr. Jörg Hahn
Registergericht Frankfurt am Main | HRB 49850 | Sitz: Frankfurt am Main