Blog

Die kalten Monate kommen: Tipps für Immobilienbesitzer

07/10/2020 · Autor: VON POLL IMMOBILIEN

Tipps und Hinweise wie die Immobilie winterfest gemacht wird

 

Vorbereitungen im Haus

Vorbereitungen im Haus

Der Wintereinbruch kommt manchmal schneller als man denkt. Eigentümer sollten deshalb rechtzeitig dran denken, alle Vorkehrungen hierfür in und an der Immobilie zu treffen.

Entsprechende Vorkehrungen im Haus oder in der Wohnung können größtenteils in Eigenregie erledigt werden und gehören zu den wichtigsten Maßnahmen für ein wohlig warmes Zuhause. Auch Mieter sollten entsprechende Stellen auf Mängel kontrollieren und Letztere dem Vermieter mitteilen.
Türen und Fenster

Türen und Fenster

Schwachstellen im Winter sind Türen und Fenster, da diese schnell Kälte eindringen und warme Luft entweichen lassen. Auch Haustüren sind zwar meist gedämmt, dennoch ist eine regelmäßige Überprüfung dieser von Vorteil, da die Dämmung und Isolierung im Laufe der Zeit nachlassen.

Scharniere sollten auf Luftdichtigkeit geprüft und evtl. sollte nachjustiert werden. Dichtungen müssen richtig anliegen sowie regelmäßig von Staub und Schmutz befreit werden
Die Heizung

Die Heizung

Eine grundlegende Maßnahme ist die Überprüfung der Heizungsanlage. Letztere sollte auf folgende Punkte geprüft werden:

  • Wartung: Um sicherzustellen, dass die Anlage nicht nur wirtschaftlich arbeitet, sondern auch einwandfrei funktioniert, ist einmal im Jahr eine Wartung durch einen Fachmann ratsam.

  • Entlüften der Heizkörper: Hausbesitzer können das selbstständig erledigen. Mit der untersten Etage ist dabei zu beginnen. Warmes Wasser kann dann wieder optimal durch alle Rohre und Heizkörper fließen.

  • Wasserdruck prüfen: Das Leitungssystem der Heizungsanlage muss vollständig mit Wasser gefüllt sein, nur dann wird die Wärme in die Wohnräume geleitet. Daher sollte jeweils zu Beginn und zum Ende der Heizsaison der Wasserdruck geprüft werden, welchen der jeweilige Hersteller vorgibt.

  • Heizkörper reinigen: Bevor Scharniegeheizt wird, sollten die Heizkörper gereinigt werden, da verschmutzte Heizkörper die Heizleistung um bis zu 30 % reduzieren können.

  • Ölheizungen: Eine rechtzeitige Betankung ist zu beachten und dass die Heizöltanks nicht zu stark der Kälte ausgesetzt sind. Solaranlagen: Deren Funktion ist regelmäßig zu prüfen.

Richtig heizen im Winter

Richtig heizen im Winter

Wohnräume sollten immer eine Temperatur von mindestens 17 °C haben. Damit die Wände nicht auskühlen und die Entstehung von Kondensat und Schimmel vermieden wird, sind alle Räume zu heizen, unabhängig von der Nutzung

Kamine, Kachelöfen etc.

Die Gemütlichkeit und die Wohlfühlatmosphäre eines eigenen Kamins wissen viele Besitzer zu schätzen. Um sicherzugehen, dass dieser einwandfrei funktioniert, sollte einmal im Jahr ein Fachmann den Kamin oder Ofen inspizieren und gegebenenfalls reinigen.

Richtig eingestellte und saubere Verbrennungsöfen minimieren den CO2-Ausstoß und sparen Energie. Mit dem Kauf von Brenngut, wie Holz, Pellets oder alternativen Brennstoffen sollte am besten so früh wie möglich begonnen werden.

Tipp: Während der Sommermonate ist das Heizmaterial besonders günstig.
Das Dach

Das Dach

Durch die sich ständig ändernde Witterung ist das Dach besonders im Winter für Schäden anfällig. Da Gewitterstürme und Hagelschlag das Dach jedoch auch im Sommer beschädigen können, sollte es rechtzeitig und vor allem regelmäßig vor dem Wintereinbruch überprüft werden.

Hausbesitzer sind dazu verpflichtet, das Dach regelmäßig von einem Fachmann kontrollieren zu lassen. Herabfallende Ziegel, Steine oder Schindeln bringen eine große Gefahr mit sich.

Darauf ist im Winter besonders zu achten:

  • Schneelast: Insbesondere in schneereichen Regionen ist es wichtig, dass Eigentümer die maximale Traglast des Daches kennen. Denn dort kann das Dach im Winter besonders stark belastet werden.

  • Regenrinne: Besonders wichtig ist es, die Regenrinne regelmäßig von Laub und anderem Schmutz zu befreien. Vor allem die Fallrohre müssen freigeräumt sein, damit das Wasser nicht überläuft oder bei Kälte ein Aufstauen von Eis verursacht.