Blog

Designer ABC

28/09/2020 · Autor: VON POLL IMMOBILIEN

Im letzten Blog-Artikel konnten Sie bereits die namhaften Designer Tom Dixon, Jannis Ellenberger und Formstelle kennenlernen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen sechs weitere renommierte Designer und deren bekanntesten Möbelstücke vor und setzen unseren Fokus auf die Buchstaben G bis L. Seien Sie also gespannt!

VON POLL IMMOBILIEN erzählt Ihnen diese Geschichten in unserem Designer ABC.

 

Image

Gubi, Jacob
Gubi ist ein globales Designhaus, welches mit Mut und Intuition die Entwicklung von dänischer Handwerkskunst durchführt. Gegründet im Jahr 1967 von Gubi Olsen und seiner Frau Lisbeth Olsen Gubi, leitet heute deren Sohn Jacob Gubi Olsen das Unternehmen und setzt seine kreative Vision erfolgreich in einen zeitgenössischen Kontext um. Der Fokus des Unternehmens liegt dabei im verantwortungsbewussten Umgang mit Ökologie, Materialien und Qualität, wobei die Entwürfe stets einer genauen Prüfung ihres Potenzials auf Langlebigkeit unterzogen werden. Denn nur nachhaltige, langlebige, effektive und zeitlose Möbel schaffen es in die Produktion von Gubi. Zu den bekanntesten Entwürfen aus dem Hause Gubi zählt der Beetle Lounge Chair, der aufgrund seiner geknickten Beine und der abgerundeten, schalenförmigen Lehne als die wesentlichen Merkmale eines Käfers erinnert. Weitere Designklassiker sind die Multi-Lite Pendant Leuchte sowie der Adnet Circulaire Spiegel


Stuhl "Beetle Lounge Chair" von Gubi

Stuhl „Beetle Lounge Chair“ von Gubi, gesehen auf shop.gubi.com, 
ca. 1,589.00€ 
Zur Webseite

Lampe „Multi-Lite Pendant“ von Gobi

Lampe „Multi-Lite Pendant“ von Gubi, gesehen auf shop.gubi.de, 
ca. 599 €
Zur Webseite


Spiegel "Adnet Mirror Circulaire"

Spiegel von Gubi, 
ca. 537.11 €
Zur Webseite
1_hans_j_wegner_portrait1.jpg

Hansen & Son
Die Überzeugung, dass ein Entwurf zur Design-Ikone wird, wenn Einfachheit, Ästhetik und Funktionalität miteinander vereint und durch die Kombination mit hochwertigsten Werkstoffen zum Leben erweckt werden, dafür steht Carl Hansen & Son. Als weltweit größter Hersteller von hochwertiger Handwerkskunst, die von Hans J. Wegner entworfen wurden, basiert der Erfolg des Unternehmens auf den zwei Eckpfeilern: Die Hingabe an die Handwerkskunst und die Partnerschaften mit außergewöhnlichen Designern. Daraus entstehen Designklassiker der Dänischen Moderne, wie die Stuhlklassiker der CH24, besser bekannt als der legendäre Wishbone-Chair und der Lounge Chair CH25. Diese galten als der Durchbruch im modernen Möbeldesign durch den Einsatz fortschrittlicher Designelemente: organische Formen, unter Dampf gebogene Rückenlehnen, Konstruktionen und Sitzflächen aus geflochtener Papierkordel und hellem Holz - vereint in einer schlichten und eleganten Ausdrucksform.

Tisch „AJ52 Society Tisch“ von Carl Hansen

Tisch „AJ52 Society Tisch“ von Carl Hansen.

Tisch „AJ52 Society Tisch“ von Carl Hansen,
ca. 6.111,00€

Zur Webseite


Sessel „CH25“ von Carl Hansen.

Sessel „CH25“ von Carl Hansen, Preis
ca. 2.888,00 €

Zur Webseite
Tisch  „BM1160 Hunting Table“ von Carl Hansen


Tisch „BM1160 Hunting Table“ von Carl Hansen

Tisch „BM1160“ von Carl Hansen,
ca. 3.101,00 €

Zur Webseite
Ilse Crawford Designerin

Interlüpke 
steht seit 1937 für einzigartige Möbel, die sich durch höchste Präzision und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten auszeichnet. Der Markennamen setzt sich dabei aus „Inter“ von Interieur und Internationalität sowie dem Nachnamen des Firmengründers Leo Lübke zusammen. Was anfänglich als „Spezialfabrik für polierte Schlafzimmer“ begann entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer erfolgreichen Möbelmarke im Premiumsegment. Der Durchbruch gelang Interlüpke 1962 mit der Einführung eines neuartigen Schrankwandkonzeptes – in Endlosbauweise und mit variabler Inneneinteilung. Als „Schrankwand 61 cm“ machte diese Produktidee Möbelgeschichte. Seitdem agiert das Unternehmen als Spezialist für hochwertige Systemmöbel zum Wohnen, Schlafen und Arbeiten mit klaren Qualitätsvorstellungen und höchsten Standards.

Regal „Studimo“ von Interlübke


Regal „Studimo“ von Interlübke

Regal „Studimo“ von Interlübke, über interluebke.com,
Preis auf Anfrage

Zur Webseite
Wandregal „Lilu“ von Interlübke


Wandregal „Lilu“ von Interlübke

Wandregal „Lilu“ von Interlübke, gesehen auf www.mannsdoerfer.de
Preis ca. 459 €

Zur Webseite
Sideboard „Jorel“ von Interlübke


Sideboard „Jorel“ von Interlübke

Sideboard „Jorel“ von Interlübke,
ca. 3.677,88 €

Zur Webseite
Tom Dixon Designer
Jacobsen, Arne
Arne Emil Jacobsen gilt als einer der bedeutendsten internationalen Architekten und Designer Dänemarks. Seine Werke richteten sich nach dem Stil des Funktionalismus. Jacobsens Architektur zeichnet sich vor allem durch seine Vorliebe zu geometrischen Formen aus, im Gegensatz zu seinen Design-Projekten. Diese orientieren sich hauptsächlich an organischen Formen. Ein Hintergrund dieser anderen Akzentsetzung im Designbereich dürfte Jacobsens Naturverbundenheit gespielt haben. Diese Leidenschaft spiegelt sich auch in den Namen von seinen Werken wieder. Seine populären Sitzmöbel, welche 1950 entstanden sind, tragen Namen wie Die Ameise, Das Ei, Der Schwan, Grand Prix oder Serie 7. Letztere ist der meist verkaufte Stuhl aller Zeiten. Seine Sitzmöbel wurden alle mit der Firma Fritz Hansen entwickelt, die diese bis heute produziert.
Sessel „Egg Chair HQ“ von Arne Jacobsen


Sessel „Egg Chair HQ“ von Arne Jacobsen

Sessel „Egg Chair HQ“ von Arne Jacobsen, über iconmobel.com,
ca. 842.86 €

zur Website
Stuhl  „Serie 7“ von Arne Jacobsen


Stuhl „Serie 7“ von Arne Jacobsen

Stuhl „Series 7“ von Arne Jacobsen, über fritzhansen.com,
ca. 1.442,00 €

zur Website
Ilse Crawford Designerin

K noll, Walter
1906 übernahm Walter Knoll zusammen mit seinem Bruder Willy Knoll das väterliche Unternehmen. Sie waren sehr engagiert darin neuen Formen und Funktionen für ihre Sitzmöbel zu finden. Zu Beginn der 1920er Jahre revolutionierte das Unternehmen die Polstertechnik. Aufwändige und wuchtige Polstergarnituren wurden durch leichte Aluminiumsessel ersetzt. 1925 kehrte Walter Knoll dem väterlichen Betrieb den Rücken zu und gründete sein eigenes Unternehmen: die Walter Knoll & Co. GmbH. Mit der Ausstattung von neun Musterwohnungen für die Werkbundausstellung „Die Wohnung“ 1927 auf dem Stuttgarter Weißenhof ging das Unternehmen ein in die Moderne. Außerdem etablierte das Unternehmen den Promodi-Sessel, welcher durch seine minimalistische Bauweise sogar für Flugzeug und Zeppelinausstattung verwendet wurde . Bis heute steht das Unternehmen für zeitlose und funktionale Designs. Von der Europäischen Zentralbank in Frankfurt bis zur King Abdullah University of Science and Technology in Saudi-Arabien:Knolls Werke sind in der ganzen Welt vertreten.

Konferenztisch „Scale-Media“ von Walter Knoll


Konferenztisch „Scale-Media“ von Walter Knoll

Konferenztisch „Scale-Media“ von Walter Knoll, über walterknoll.de,
auf Anfrage

zur Website


Stuhl „FK-Lounge“ von Walter Knoll

Stuhl „FK Lounge“ von Walter Knoll, über designwebstore.de,
ca. 3.387,00€

zur Website
Formstelle

Lloyd Wright
 Schon vor seiner Geburt war Frank Lloyds Mutter davon überzeugt, dass er eines Tages ein großer Architekt wird. Damit lag Sie vollkommen richtig: Im Alter von zwanzig Jahren verließ er sein Zuhause und zog nach Chicago, um sich der Architektur zu widmen. Als er 1893 sein eigenes Büro eröffnete, läutete er eine neue Ära in der Architektur ein. Mit seinen Werken brachte er die Auffassung von einer organischen Architektur zum Ausdruck, nach der jedes Gebäude skulptural die Umgebung beeinflusst. Zusätzlich zu den Hausentwürfen hat sich Lloyd Wright ebenso der Inneneinrichtung gewidmet, einschließlich dem Möbeldesign. Zu seinen bekanntesten Werken zählt unter anderem der sogenannte Barrel Chair, gebaut für Herbert F. Johnson.

Stuhl „Robie 1“ von Frank Lloyd Wright


Stuhl „Robie 1“ von Frank Lloyd Wright

Stuhl „Robie 1“ von Frank Lloyd Wright, über designwebstore.de,
ca. 1.896,00 €

zur Website
Esstisch „Allen 605“ von Frank Lloyd Wright


Esstisch „Allen 605“ von Frank Lloyd Wright

Esstisch „Allen 605“ von Frank Lloyd Wright, über www.design-bestseller.de,
ca. 12.862,35 €

zur Website
Stuhl „606 Barrel“ von Frank Lloyd Wright


Stuhl „606 Barrel“ von Frank Lloyd Wright

Stuhl „Barrel 606“ von Frank Lloyd Wright, über cassina.com
auf Anfrage

zur Website