Marktbericht Fulda 2018

Frankfurt am Main/Fulda, 5. Dezember 2018. Soeben hat das Maklerunternehmen VON POLL IMMOBILIEN seinen neuen Marktbericht für Wohnimmobilien in Fulda vorgelegt. Er zeigt, dass die oberen Preisgrenzen für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser und auch für Eigentumswohnungen im Jahr 2018 in allen Lagen leicht höher sind als 2017.

Reichte die Preisspanne für Ein- und Zweifamilienhäuser in guten Lagen 2017 von 350.000 bis 740.000 Euro, so hat sich die Preisobergrenze hier 2018 leicht auf 750.000 Euro erhöht. Zu solchen Lagen gehören unter anderem Neuenberg, Edelzell oder Künzell-Engelhelms. In mittleren Lagen war der Zuwachs stärker, hier wechseln Ein- und Zweifamilienhäuser 2018 für bis zu 660.000 Euro den Eigentümer, im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 620.000 Euro. Zu den entsprechenden Stadtteilen gehören beispielsweise Haimbach oder Künzell-Pilgerzell. In Premiumlagen sind Häuser 2018 für Preise von 490.000 Euro bis über eine Million Euro zu haben, der Preis für die höchste einzelne Transaktion 2017 lag unter 900.000 Euro. Zu solchen Lagen zählen der Frauenberg und die Altstadt von Fulda, die Quartiere am Südhang des Rauschenbergs in Petersberg sowie Areale südwestlich der Turmstraße in Künzell. Einen etwas deutlicheren Preisanstieg verzeichneten die Reihenhäuser und Doppelhaushälften. In diesem Segment bewegten sich die Preise in den Premiumlagen bei bis zu 440.000 Euro, 2018 sind bis zu 520.000 Euro realistisch, ein Anstieg um fast 19 Prozent.

Auch bei Eigentumswohnungen gab es leichte Anstiege. Die Quadratmeterpreise in Premiumlage betragen 2018 zwischen 3.000 Euro und 4.900 Euro, im Vorjahr lag die Obergrenze noch bei 4.800 Euro. In guten und mittleren Lagen gab es ebenfalls Erhöhungen, die Preisspanne liegt 2018 zwischen 1.700 und 3.300 Euro pro Quadratmeter, 2017 waren es noch zwischen 1.600 und 3.200 Euro.
Die Steigerungen sind zum Teil auch durch strukturelle Effekte wie beispielweise einem höheren Anteil an Neubauimmobilien zu erklären.

Jürgen Schmitt, Geschäftsstelleninhaber des VON POLL IMMOBILIEN-Shops in Fulda, zu den Entwicklungen: „Die Populärität von Fulda als Wohnstandort wächst. Die Stadt ist das Oberzentrum Osthessens und geprägt von einer dynamischen mittelständischen Wirtschaft. Das kulturelle Angebot ist attraktiv und auch die Metropolregion Rhein-Main ist schnell zu erreichen. Bei steigender Nachfrage und knappem Angebot werden die Preise in Fulda sich daher weiter leicht nach oben entwickeln.“ Der detaillierte Marktbericht ist im VON POLL IMMOBILIEN-Shop in der Karlstraße 37 in Fulda kostenlos erhältlich und auch auf der Standortseite Fulda auf www.von-poll.com/fulda einzusehen.

 

Über die von Poll Immobilien GmbH 

Die von Poll Immobilien GmbH hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Der Schwer¬punkt ihrer Tätigkeit liegt in der Vermittlung von wertbeständigen Immobilien in bevorzugten Wohn- und Geschäftslagen. Die Geschäftsleitung des Unter¬neh¬mens bilden Beata von Poll, Daniel Ritter, Sassan Hilgendorf und Dr. Jörg Hahn. Mit mehr als 300 Shops und über 1.200 Kollegen ist VON POLL IMMOBILIEN, wozu auch die Sparten VON POLL COMMERCIAL, VON POLL REAL ESTATE und VON POLL FINANCE gehören, in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, den Niederlanden, Luxemburg, Kroatien sowie Serbien vertreten und damit eines der größten Maklerhäuser Europas. Durch eine konsequente Expansionsstrategie befindet sich das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs. Der Capital Makler-Kompass zeichnete VON POLL IMMOBILIEN im Oktoberheft 2018 mit Bestnoten aus. Im bundesweiten Vergleich der Maklerleistungen in 50 Städten erzielte das Unternehmen mit 37 Fünf-Sterne-Bewertungen wie in den Vorjahren eine Spitzenposition.

 

Kontakt VON POLL IMMOBILIEN Fulda:
Jürgen Schmitt
Geschäftsstelleninhaber
Karlstraße 37
D-36037 Fulda
Telefon +49 (0)661 - 48 04 359 0
Mobil: +49 (0)170 - 76 41 622
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.von-poll.com/fulda